Chronologie

Wenn es um Reisen und Motorrad geht, fällt unweigerlich der Name Touratech. Was an einem simplen Wohnzimmertisch begann, zählt heute weltweit zu den führenden Unternehmen in dieser Branche.

Die Stationen einer außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte:

Die Touratech Story

Innovative Ideen aus Niedereschach

Als Herbert Schwarz seinen ersten Tripmaster für den Eigenbedarf entwickelte, ahnte er noch nicht, dass er nur wenige Jahre später zusammen mit Jochen Schanz Chef einer Firma sein würde, die heute am Standort Niedereschach am Rand des Schwarzwalds ca. 290 Mitarbeiter beschäftigt und sich mit innovativen Ideen und praxiserprobtem Zubehör rund ums Motorrad weltweit einen Namen gemacht hat: die Touratech AG.

 

Die Ursprünge: Tachos und Koffer

Ursprung der Touratech-Produkte waren der erste beleuchtete Fahrradtacho und selbst gebaute Alukoffer für Touren nach Afrika, in den Nahen Osten, die USA und nach Nordeuropa. 1990 wurde der erste IMO, ein wasserdichter Motorradcomputer mit vielen Funktionen, entwickelt, mit dem die frisch gegründete Touratech GbR auf dem Markt Fuß fasste. Geboren aus der Erfahrung vieler Reisekilometer, werden ständig weitere Produkte entwickelt und optimiert: Touratech bringt für alle neuen BMW-Enduros sofort zu ihrem Erscheinen spezielles Zubehör heraus, stellt neue Mitarbeiter ein, bezieht ein großes Produktionsgebäude und wird 1999 in eine AG umgewandelt.

 

Touratech Produkte

Heute reicht die Bandbreite der Touratech-Produkte von elektronischen Navigationshilfen inklusive rallyeerprobter Halterungen über Zubehör und Spezialteile für alle aktuellen BMW-Enduros sowie auch für Reiseenduros anderer Marken bis hin zu einer umfangreichen Outdoor-Abteilung. Komplette Umbauten wie beispielsweise die "ReVamp" gehören ebenfalls zum Programm der Touring- und Offroad-Spezialisten aus dem Schwarzwald. Die Produktion wurde in den vergangenen Jahren in rasantem Tempo aufgebaut; zum Einsatz kommen hochmoderne Fertigungsmethoden. Nach der 2007 erfolgten Erweiterung des Firmengeländes werden Kunden und Interessierten in einem 800 Quadratmeter großen Shop ständig eine große Auswahl reisetauglich ausgerüsteter Motorräder sowie Ausstattung und Outdoor-Equipment präsentiert.

 

Begeisterung als Basisfaktor

Geblieben ist die Begeisterung fürs Motorradfahren und für Reisen in ferne Länder: Angeboten wird nur, was sich in der Praxis bewährt hat! So realisierte Touratech 2007 in enger Zusammenarbeit mit BMW Motorrad die weltweit erste Abenteuer-Motorradreise mit einer BMW F 800 GS: Herbert und Ramona Schwarz, Letztere auf der G 650 Xchallenge, umrundeten in vier Wochen den Victoria-See in Südafrika – nach Reisen durch Tibet, Namibia, Bolivien, Mexico und einer Offroad-Durchquerung der USA ein weiteres Großprojekt, das unter dem Titel „Das Ende der Regenzeit“ filmisch festgehalten wurde.

 

Engagement im Sport unter härtesten Bedingungen

Getestet wird aber auch unter härtesten Bedingungen auf Rallyes und im Endurosport, zum Beispiel bei der Paris-Dakar. Hier hat es Touratech 2002 als erstes Team in der Geschichte der legendären Wüstenrallye geschafft, zwei Motorräder mit Einspritzanlage ins Ziel zu bringen. Da im Sporteinsatz selbst kleinste Unstimmigkeiten gnadenlos aufgedeckt werden, gibt es seit 2005 ein eigenes Race-Team. Die dabei gewonnen Erkenntnisse fließen direkt in die Arbeit ein, wobei aber auch auf eine ansprechende Optik geachtet wird: Die Neuentwicklungen verbinden Dynamik mit Individualität, Sportlichkeit und Leichtigkeit. Davon können auch die Fahrer von Tourenmotorrädern profitieren: Die Touratech-Streetline bringt viele Ideen für noch mehr Fahrspaß auf Asphalt.

 

 

Januar 2013 Der neue Katalog mit 1796 Seiten ist da. Touratech bietet als erster Hersteller Zubehör für die neue R1200GS an
Nov. 2012 BMW Motorrad GS Trophy in Südamerika - Touratech ist als Sponsor dabei
Nov. 2012 Herbert und Ramona unternhemen die erste Testreise mit der neuen BMW R1200GS (nach Madagaskar)
Juni 2012 Dank strahlendem Sonnenschein Besucherrekord beim Travel Event 2012
Mai 2012 Touratech Racing erreicht mit zwei modifizierten Husqvarna Nuda den dritten und fünften Platz beim Erzberg iron Road Prolog /Zweizylinderklasse). Gerhard Forster erreicht beim türkischen Extrem enduro "RedBull Sea to Sky" als 9. einen Goldmedaillenrang.
Winter 2011/12 Alle drei Touratech Kataloge werden zusammengeführt, mit über 1600 Seiten gehört der neuen Touratech Katalog zu den umfangreichsten Motorradzubehörkatalogen weltweit
November 2011 Ramona und Herbert testen in Äthiopien. Der Film "Der letzte Kaffee vor der Wüste" entsteht
Oktober 2011 Federbeinlinie "Touratech Suspension" wird vorgestellt
Sept.2011 Bilanz nach der Extrem Enduro Saison 2011: 2 Platz "No Fear No Limits" Kroatien, 2. Platz X-treme in Luxembourg, 10. Platz und bester Viertakter beim Erzbergrodeo, Top Ten mit Gerhad Forster bei den Romaniacs, 3. Platz bei Dawn to Dusk in Wales, Getzen Rodeo mit 2. Platz abgeschlossen.
August 2011 Lars Würdemann geht mit modifizierter BMW F800GS in Wales beim legendären Dawn to Dusk an den Start - Beendet das Rennen als 9.
Juni 2011 Tolles Travel Event mit über 10.000 Gästen
März 2011 Über 30 Distributoren vertreten weltweit Touratech
Februar 2011 Touratech Racing steigt auf Husqvarna TE 449 um
Januar 2011 Der Adventure Katalog 2011 ist da - Über 1200 Seiten
Nov. 2010 BMW GS Trophy in Südamerika - Touratech ist als Sponsor dabei
Oktober 2010 Die neue Webseite geht online
Oktober 2010 Der erste Motorradanzug (Companero) von Touratech wird auf der Intermot in Köln vorgestellt
Sept. 2010 Der neue Streetline Katalog ist fertig
August 2010 Touratech Racing gewinnt Dawn to Dusk in Wales - Mickael Musquin erstmalig auf dem Podium der GCC
Juli 2010 Touratech Racing unter den besten 10 der Red Bull Romaniacs
Juni 2010 Travel-Event 2010 - Über 7500 Besucher
Juni 2010 Die zweite BMW GS Challenge wird im Rahmen des Touratech Travel Events in Niedereschach ausgetragen
Mai 2010 Touratech Racing gewinnt auf BMW G450X 24 Stunden Rennen (Endurance Day)
2010 Touratech wird 20 Jahre alt - das wird ausgiebig auf dem Travel Event 2010 gefeiert.
Winter 2009/2010 3 neue Kataloge sind am Start. Touratech Adventure -> Alles für Ihre Reise- und Sportenduro, der Touratech Klassiker! (1094 Seiten) Touratech Streetline -> Wertvolles Zubehör für Tourenmotorräder (324 Seiten) Touratech Timeless -> Zubehör für Reiseenduro der ersten Generation (196 Seiten)
Aug. 2009 Die erfolgreichste Saison bis Dato bei BMW Touratech Racing. 2 Platz Endurance Day 2009, 2 Platz "Dawn to Dusk", 3 Platz "Red Bull Romaniacs", erster Pokal in der Pro Klasse der German Cross Country (5. Platz). Alle Rennen auf BMW G450X
Juni 2009 Als Desierto F bietet Touratech einen Umbau der erfolgreichen BMW F800GS zur Fernreise an. Neue Optik und enorme Reichweite zeichnen den Umbau aus.
Mai 2009 BMW veranstaltet in Zusammenarbeit mit Touratech die zweite BMW Motorrad GS-Challenge. Zusammen mit dem Touratech Travel Event ein riesen Event und ein toller Erfolg.
April 2009 BMW-Touratech Racing verpflichtet den französischen Top Off-Road Piloten Mickael Musquin für die Saison 2009
Feb. 2009 Touratech bringt den Zega Pro auf den Markt - Entwickelt unter der Prämisse den "besten Alukoffer" der Welt zu bauen !
Jan. 2009 Der fünfzehnte Katalog - Die tausend Seiten Marke ist geknackt - 1028 Seiten in fünf Sprachen, Gesamtauflage 280.000 Stück !
Nov. 2008 Die erste BMW GS-Challenge steigt in der Tunesischen Sahara - Touratech rüstet alle teilnehmenden F800GS wüstentauglich um! Herbert ist als Fotograf dabei.
Okt. 2008 Touratech geht auf die Strasse. Auf der Intermot 2008 stellt TT die neue Streetline vor. Sinvolles Zubehör für Ihr Tourenmotorrad. Der erste Katalog hat 196 Seiten und wird in fünf Sprachen aufgelegt - Erstverteilung Intermot Köln
Feb. 2008 Das Touratech Race Team ändert seinen Namen in BMW-Touratech Racing. Mit fünf Fahrern (u.a. Bernd Eckenbach) will das neu strukturierte Team die gesamte German Cross Country Meisterschaft bestreiten. Als Fahrzeuge sind für die Saison 2008 zwei BMW G450X sowie zwei G650Xchallenge und eine Husqvarna Te250 geplant.
Jan. 2008 Der vierzehnte Katalog, 900 Seiten, fünf Sprachen.
Herbst/Winter 2007 Touratech erweitert erneut Firmengelände und Räumlichkeiten. Vertrieb, Lager, Versand und Shop ziehen in die angrenzende "Tennishalle" mit rund 3000 Quadratmetern. Im Shop (jetzt auf 800 Quadratmetern) werden Interessierten und Kunden ständig eine große Anzahl reisetauglich ausgerüsteter Motorräder sowie Ausstattung und Outdoor-Equipment präsentiert.
Sommer 2007 Das Touratech Race Team nimmt an 14 Enduro-Wettbewerben mit der neuen BMW Xchallenge sowie der HP2 Teil, unter anderem am Endurance Day 2007 sowie dem legendären "Dawn to Dusk" in England.
Juni 2007 Das dreitägige Travel Event auf dem Touratech Werksgelände in Niedereschach besuchen mehr als 3500 begeisterte Motorradfahrer und -fahrerinnen.
Mai 2007 Herbert und Ramona starten zu einer vierwöchigen Umrundung des Victoria-See in Südafrika. Herbert testet dabei ausgiebig den neuen BMW Parallel-Twin F 800 GS, der 2008 auf den Markt kommen wird. Von der Reise entsteht der Film "Das Ende der Regenzeit" mit stark dokumentarischem Charakter - die Aufnahmen wurden ausschließlich von den beiden Reisenden selbst gedreht.
Jan. 2007 Der dreizehnte Katalog: 836 Seiten. Fünf Sprachen
Okt. 2006 Herbert und Ramona starten zu einer Offroad Durchquerung der USA. Das Projekt Can2Mex wird gestartet. Die diesjährige Testreise wird mit der neuen G650Xchallenge und einer HP2 in Angriff genommen. Ein spannender und einzigartiger Film entsteht
März 2006 Das Touratech Race Team wird gegründet. Das Team geht zur Produkterprobung an diversen nationalen und internationalen Enduro-Wettbewerben mit BMW Motorrädern an den Start.
Jan. 2006 Touratech entwickelt und fertigt das neue Alukoffersystem der R1200GS Adventure für BMW.
Dez. 2005 Der zwölfte Katalog: 772 Seiten. Fünf Sprachen.
Nov. 2005 Testfahrten mit der R1200GS Desierto 3 und der brandneuen R1200GS Adventure in Mexico. Herbert und Astrid testen Material und Motorräder, zum ersten Mal offiziell in Zusammenarbeit mit BMW. Hier ensteht der 4. Reisefilm von Touratech.
Okt. 2005 Wieder wird angebaut, eine weitere Fertigungs- und Lagerhalle wird fertiggestellt .
Sep. 2005 Touratech stellt die Desierto3 auf Basis der R1200Gs vor.
Mai 2005 Touratech startet zum ersten mal bei einem Enduro Langstreckenrennen, den 24 Stundenrennen in Torgau. Gefahren wird mit einer stark modifizierten Oryx extreme. Ergebniss -> ein unglaublicher 5.ter Platz .
Okt. 2004 Der elfte Katalog: 678 Seiten. Fünf Sprachen.
Juni 2004 Zertifizierung des Betriebs nach DIN ISO 9001 - 2000
Mai 2004 Testfahrten mit der R1200GS und der ReVamp in Bolivien. Herbert und Astrid reisen und testen das Material auf härtesten Pfaden. Auch hier ensteht ein Film.
Dez. 2003 Der zehnte Katalog: 580 Seiten. Fünf Sprachen
Nov. 2003 Die ReVamp in Namibia: Herbert und Astrid testen; Günther, auch auf einer Revamp unterwegs, filmt. Den Namibia Film kann man bei uns bestellen.
Sep. 2003 Touratech präsentiert die ReVamp: Aktuelle Technik der BMW GS Modelle gepaart mit frischem Design. Dynamik und Individualität - Sportlichkeit und Leichtigkeit.
Sep. 2002 Der neunte Katalog: 468 Seiten. Vier Sprachen
Sep. 2002 Die Oryx wird der Öffentlichkeit vorgestellt. Die TOURATECH TB 652 ORYX ist ein Leichtbaumotorrad auf Basis der BMW F650GS.
Juni/Juli 2002 Wir bauen wieder an. Eine Fertigungshalle entsteht.
Mai 2002 Testfahrten in über 4000 Metern Höhe: Mit der F 650 TT 39 und der Desierto in Tibet. Herbert und Heike testen und fotografieren. Dazu gibt es einen Film bei uns im Shop.
März 2002 BMW bringt die R1150GS Adventure, wir haben die Koffer dazu!
Jan. 2002 Der achte Katalog: 340 Seiten.
Jan. 2002 Rallye Paris-Dakar 2002: Unser Team startet bei der Rallye, Gilles Algay und Michael Griep erreichen die Plätze 26 und 29! Fahrzeug: BMW F650rallye made by Touratech.
Aug. 2001 Master Rallye 2001: Michael Griep und Didier Py landen mit ihren BMW F650rallye made by Touratech auf Platz 4 und 5!
Feb. 2001 Unser neuer Importeur für die USA ist Tom Myers von der Firma Cycoactive. Tom ist ein langjähriger Partner von uns und wird ab sofort das komplette Importgeschäft übernehmen.
Jan. 2001 Der siebte Katalog: 292 Seiten.
Nov. 2000 BMW F650 rallye: Herbert und Heike oganisieren eine Test und Fotofahrt in Namibia. Herbert testet das neue Motorrad drei Wochen lang unter den verschiedensten offroad Bedingungen. Heike fährt die bewährte BMW R1150 GS und kann den Nutzen von Koffersystem und Keramikkupplung erneut unter Beweis stellen.
Aug. 2000 BMW F650 rallye by Schalber: Nach einem Konzept von Richard Schalber entwickeln wir ein Rallye-Motorrad. Sportfahrern, Reiselustigen, Hobbyenduristen und Rallyefahrern steht nun die Möglichkeit offen, ein erfolgreiches Rallye-Motorrad auf der Basis der F650 zu fahren.
Mai 2000 Für die neuen BMW-Modelle F650 GS und Dakar gibt es bereits Koffersysteme und speziell angepasste kofferträger.
Jan. 2000 Bei der Rallye Paris-Dakar-Cairo fahren unsere Roadbookhalter auf den BMWs wieder an die Spitze!!
23. Jan. 2000 Der sechste Katalog: 228 Seiten.
Nov. 1999 Produkt-Test und Fototour nach Spanien: Herbert und Heike mit BMW R1100GS und BMWR 1150GS
11.09.1999 Mit der Präsentation der BMW R1150GS kommt unser News-Prospekt: Enduro- und Reisezubehör für das neue Modell.
1999 Gründung der TOURATECH AG
1999 Der fünfte Katalog: 152 Seiten. Weitere Mitarbeiter werden eingestellt.
1998/99 Das BMW Rallye Team wird für Paris Dakar mit unserem Roadbookhalter RB-TT ausgerüstet. Das RB-TT gewinnt die Rallye!
1998 Die neu gebaute Halle wird schon zu klein. Kauf eines Fertigungs-und Ausstellungsgebäudes in Niedereschach.
1998 Grosse Reisen sind nicht mehr drin, aber Herbert und Heike fahren zum Testen und Fotografieren nach Tunesien.
1998 Wir können neue Mitarbeiter einstellen.
1998 Der Istria Scramble; eine Rallye, organisiert vom MSC Mattighofen, gibt wieder Gelegenheit zum Einsatz des IMO und zum direkten Kontakt mit der Rallye-Scene. Herbert und Heike sind auf der Strecke mit dem Motorrad dabei.
1998 Der vierte Katalog: 96 Seiten und in Farbe!
1997 Vertrag mit RIDE WEST in den USA: Importeur für TOURATECH Produkte.
1997 Jochen fährt mit der Adventure nach Tunesien
1997 Der erste Mitarbeiter wird eingestellt: Günter
1997 Der dritte Katalog: 48 Seiten
1996 Der IMO-100R wird bei KTM serienmässig eingesetzt.
1996 Herbert gibt seinen "normalen" Arbeitsplatz als Elektronikentwickler auf und widmet sich nun hauptberuflich der Firma.
1996 Neubau in Niedereschach: eine Halle mit 300 qm wird mit viel Eigeninitiative gebaut.
1996 Der zweite Katalog: jetzt schon 24 Seiten! Ein eigener Roadbookhalter wird entwickelt. Kofferträger für verschiedene Modelle. Satelliten-Navigation wird ins Programm aufgenommen.
1995 Viele MOTORRAD Action-Team-Reisen von Herbert und Heike nach Ungarn, Rumänien, in die Gascogne: Der direkte Kontakt zum IMO-und Roadbookkunden reisst nie ab.
1995 Reiner steigt aus der Firma aus. Aus privaten Gründen schafft er es nicht das Tagesgeschäft noch nebenher mit abzuwickeln. Er will nur noch programmieren.
1995 Der erste Katalog: 12 Seiten! Roadbookhalter und Roadbookeditor kommen als neue Produkte für den Rallyebereich mit dazu.
1995 Jochen steigt hauptberuflich als neuer Kompagnon in die Firma mit ein.
1994 Die neue BMW R1100GS bekommt von uns ein komplettes Koffersystem verpasst.
1993/94 Jutta Kleinschmitt und Michael Griep fahren die Rallye Paris Dakar. Mit dem IMO100R! Herbert und Heike begleiten auf zwei R100 GS die Rallye bis Mauretanien.
1993 Herbert und Heike sind bei der Rallye "Los 4 Dias" in Spanien als Fotografen auf zwei R100GS dabei. Eine gute Gelegenheit zum Test des IMO100R!
1993 Herbert ist weiterin als Tourguide und Fotograf unterwegs. Jochen muss auf die Technikerschule.
1993 Diese vier Säulen bilden den Grundstock der Firma: IMO-100R, IMO 200T, CHALA12 HD und ZEGA Alukoffer. Auf diesen Produkten beruhen die Weiterentwicklungen: z. Bsp. die geniale Kofferhalterung für Alukoffer.
1992 Ein Tripmaster, der IMO-100R wird entwickelt. Tacho, Drehzahlmesser und Tripmaster in einem: Perfect designed für den Roadbook und Rallye-Einsatz. Die Funktionen waren im IMO200T schon eingebaut, aber jetzt gibt es den IMO mit einem wesentlich grösseren Display.
1992 Der IMO200T bekommt eine Roadbookfunktion. Hier zahlt sich Herberts Arbeit bei den MOTORRAD Roadbooktouren aus: Auf den Touren , die nach Roadbook gefahren werden, werden die Massstäbe für die Programmierung gesetzt.
1992 Kenia - Südafrika. Der Alukoffer ZEGA wird entwickelt.Nach zahllosen Eigenbauten und den so gewonnenen Erfahrungen werden dem ZEGA-case optimale Eigenschaften mitgegeben!
1992 Entwicklung der CHALA12HD. Jochen als einer der ersten Kunden vom IMO200T macht die mechanische Entwicklung, Herbert entwickelt die Elektronik.
1991 MOTORRAD Roadbooktouren: Herbert wird als Fotograf engagiert und fährt bald auch als Tourguide bei den Roadbooktouren mit.
1991 Herbert organisiert das 1. Reisefiebertreffen mit Patrick Pequet. Erfahrungsaustausch mit Freunden.
1990/91 Afrika Tour: Jochen, Hubert und Roland fahren von Deutschland nach Kenia. Herbert stösst in Togo dazu. Drei IMO200T werden hier ausführlich getestet.
1990 100 Stück IMO200T werden von Herbert und Reiner gefertigt. Anmeldung der Firma TOURATECH Motorradausrüstung und Vorstellung des IMO in der Presse.
1990 Herbert, Elektroniker von Beruf, entwickelt den IMO200T
Ein Motorradcomputer mit vielen Funktionen, wasserdicht, beleuchtet. Zuerst nur für den Eigenbedarf. Das was ihm auf der Reise gefehlt hat. Info über Streckenlänge, Durchschnitte, das Abspeichern von Tageskilometern. Motortemperatur und Aussentemperatur sollten ebenfalls abgelesen werden können. Reiner programmiert die gewünschten Funktionen.
1990 Herbert fährt in die Sowjetunion.
1989 Herbert fährt mit Kind und Kegel nach Norwegen.
Der Fahrradtacho wird in ein Gehäuse gesteckt und beleuchtet.
1989 Jochen ist in Algerien unterwegs.
Herbert und Reiner fahren mit 5 Peugeot und 7 Leuten nach Nigeria.
1988 Herbert fährt nach Algerien. Jochen ist in Marokko unterwegs.
1987 USA, Mexiko, Kanada
1986 Algerien. Herbert bastelt sich einen Fahrradtacho ans Motorrad.
1985 Herbert fährt nach Syrien, Jordanien und in die Türkei.
Seine Motorrad Alukoffer baut er selbst.
1984 Herberts erste Africa Tour: Er fährt nach Marokko

Bitte wählen Sie Ihr Heimatland

Unsere Öffnungszeiten
während der Feiertage

Fr. 19.12.2014: 9 - 15 Uhr
Sa. 20.12.2014: 9 - 14 Uhr
Mo. 22.12.2014: 9 - 18 Uhr
Di. 23.12.2014:  9 - 18 Uhr
24., 25., 26.12.2014: geschlossen
Mo. 29.12.2014: 9 - 18 Uhr
Di. 30.12.2014:  9 - 18 Uhr
31.12.2014, 01.01.2015: geschlossen

Online-Specials:

Shop Niedereschach
Mo.-Fr.: 9-18 Uhr
Sa.: 9-14 Uhr