Active Adventure meets Spirit Camp

Active Adventure meets Spirit Camp

Innerhalb kürzester Zeit ausgebucht, ist auch die zweite Auflage des Touratech Active Adventure erfolgreich über die Bühne gegangen. Zwei Tage lang konnten sich Endurofans in feinstem Offroadgelände verausgaben. Zudem bildete das Event einen großartigen Rahmen für das parallel stattfindende Yamaha Ténéré Spirit Camp.

Anspruchsvolle Waldpassagen, schnelle Schotteretappen, kniffelige Trails und atemberaubende Steilauffahrten – und das Ganze völlig legal mitten in Deutschland. Wo gibt‘s denn so was? Klare Antwort: Nur beim Touratech Active Adventure. Ursprünglich als fahraktives Format ergänzend zum Travel Event entwickelt, hat das Active Adventure in den drei Jahren seiner Existenz bereits ein ziemliches Eigenleben entwickelt. Das Konzept hat es aber auch in sich: Zehn Offroad-Locations stehen den Teilnehmern zwei Tage lang zur Verfügung. Zwischen den einzelnen Geländen liegen wunderbare Landstraßen, um auf der Verbindungsetappe wieder etwas durchzulüften.

Großartige Offroadstrecken und das Come Together mit Gleichgesinnten machen den Reiz des Active Adventure aus.

Gut 350 Offroad-Begeisterte fanden sich vom 9. bis 11. September zum 3. Touratech­ Active Adventure im Schwarzwald ein. Nach den Briefings am Morgen machten sich die Enduristen auf den Weg zu ihrer ersten Station, um sich den Tag über durch dieses einzigartige Angebot schönster Geländeschmankerl zu arbeiten. Und die Teilnehmer waren sich der Exklusivität dieses Vergnügens durchaus bewusst: So gut wie alle Strecken sind nur diese zwei Tage im Jahr legal befahrbar.

Wer wollte, hatte sogar die Möglichkeit, an einer von zwei Stationen ein dreistündiges Kompakttraining zu absolvieren. Ansonsten ging es auf eigene Faust ins Gelände. Grenzen setzte nur das eigene Fahrkönnen – und die Hubraumbeschränkung. Da es sich nicht um ein Sportevent handelt, dürfen nämlich nur Maschinen ab 600 Kubikzentimetern teilnehmen.

Abends wartete auf die kernigen Enduristen urige Lagerfeueratmosphäre auf dem Camp Ground. Damit war das perfekte Setting für intensiven Erfahrungsaustausch gegeben.

Yamaha Ténéré Spirit Camp

Doch damit nicht genug. Zeitgleich fand auf der Location das Yamaha Ténéré Spirit Camp statt, die Convention für Fans der legendären Endurofamilie von Yamaha. Rund 150 Ténéristi hatten sich für das komplette Programm angemeldet, wozu ausgiebige Testrides, Offroadrunden und geführte Touren zählten.

Zahlreiche Weitere waren mit ihren Stollenrössern als Tagesgäste angereist und genossen die relaxte Atmosphäre im Camp. In einer attraktiv gemachten Ausstellung zogen historische Yamaha-­Werksracer aus dem goldenen Zeitalter des Rallyesports sehnsüchtige Blicke der motorsportbegeisterten Besucher auf sich. Was sich mit der aktuellen Ténéré alles machen lässt, zeigte Sascha Christof mit seiner Rally T7. Für die Darbietung wurde die Strecke kurz für den Allgemeinbetrieb gesperrt – und die Ausgesperrten haben Augen und Münder aufgesperrt! Abends begeisterten Dirk Schäfer und Michael Paetsch mit kurzweiligen Vorträgen von ihren Reisen.

Das Yamaha Ténéré Spirit Camp fand 2021 erstmals parallel zu Active Adventure statt.

Neben den zahlreichen Attraktionen leben Yamaha Ténéré Spirit Camp ebenso wie Touratech Active Adventure natürlich von den Persönlichkeiten der Teilnehmer und all den Geschichten und Erfahrungen, die diese mitbringen. Und natürlich von Menschen wie Ralf Daege. Der Notfallsanitäter aus Berlin ist aus »Spaß an der Freude« angereist und hat sich auf eigene Faust um schmerzende Knie, Beulen, Schrammen oder blaue Zehen gekümmert.

Wer beim nächsten Active Adventure vom 15.-17. September 2022, das sicher wieder schnell ausgebucht sein wird, dabei sein will, sollte sich auf der Wish List eintragen. Interessenten auf der Liste erhalten den Link zum Anmeldeportal zwei Wochen bevor dieser offiziell freigeschaltet wird.
Good Souls Wish List

Das Touratech Active Adventure



Touratech Copyright © 2022