Yamaha Ténéré 700 Statement & Ausstattung | Andalucia calling

Yamaha Ténéré 700 Statement & Ausstattung | Andalucia calling

Mit fünf aktuellen Adventure Bikes brach ein Touratech Team zum traditionellen Season Opener nach Andalusien auf. Auf dem Programm standen intensive Test Rides mit dem neuen Zubehör sowie ein umfangreiches Fotoshooting. BMW R 1250 GS, BMW R 1250 GS Adventure, Harley-Davidson Pan America, KTM 890 Adventure R, Yamaha Ténéré 700

Yamaha Ténéré 700

Die T7, wie sie in der Szene genannt wird, vereint das Beste aus Vergangenheit und Gegenwart. Das Grundkonzept ist fast so simpel wie bei ihrer Vor-Vorgängerin, der legendären XT 600 Z. Einfach eine kräftige übersichtliche Enduro mit guten Langstreckenqualitäten.

Diesen konzeptionellen Rahmen füllt Yamaha mit der exakt richtigen Portion moderner Technik. Der mit der MT-07 eingeführte 698 Kubikzentimeter große Crossplane-Motor überzeugt mit einem satten Drehmoment von 68 Newtonmetern bei 6500 Umdrehungen. Der Twin ist angenehm fahrbar und passt hervorragend zum spielerischen Handling der Ténéré.

Federwege von 210 Millimetern an der Upside-Down-Gabel sowie 200 Millimetern am Hinterrad, eine auf Wendigkeit ausgelegte Geometrie sowie Speichenräder in 21 und 18 Zoll Größe schaffen beste Vor­aussetzungen für kernige Offroad­Abenteuer, wie wir sie auf gewundenen Trails und schnellen Pisten im Süden Spaniens suchten.

Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern verweigert Yamaha das Wettrüsten in Sachen Elektronik. Auch hier scheint zu gelten: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Einziges Assistenzsystem an Bord ist das ABS, auf das wohl auch niemand mehr verzichten möchte. Wie es sich für eine Enduro gehört, lässt sich das System im Gelände abschalten.

Fahrzeugausstattung

Bei der Vorbereitung der T7 stand neben Arbeiten am Fahrwerk und einem umfassenden Fahrzeugschutz der Komfort im Vordergrund. Für die teils recht langen Tagesetappen gönnten wir uns eine einteilige Komfortsitzbank. Der Schaumkern mit fahrzeugspezifischer Härte und ergonomischer Kontur erhöht den Sitzkomfort spürbar. Der Fresh Touch Bezug heizt sich selbst unter der stechenden Sonne Andalusiens deutlich weniger auf als herkömmliche Materialien.

Als besonders wertvoll im gemischten Betrieb auf Bergstraßen, Schotterpisten und Trails erwies sich die Windschildverstellung Pro. Bei hohem Tempo genehmigten wir uns maximalen Windschutz in einer der höheren Stellungen, während wir den Schild bei kniffeligen Passagen, wo der Blick vors Vorderrad wichtig ist, in der niedrigsten der sieben Stellungen einrasten ließen.

Bei langen Etappen im Stehen machten sich die extrabreiten Fernreisefußrasten positiv bemerkbar.
Angesichts des günstigen Einstands­preises der Yamaha Ténéré 700 bleibt genügend finanzieller Spielraum für ein umfassendes Fahrwerkstuning von Touratech Suspension. Die Kombination aus dem in Federvorspannung, Zug- und Druckstufendämpfung einstellbaren Cartridge Kit Extreme für die Gabel sowie einem ebenfalls voll einstellbaren Federbein des Typs Extreme hebt das Fahrwerk der T7 in Sachen Ansprechverhalten, Durchschlagresistenz aber auch Fahrpräzision auf ein völlig neues Level.

Statement

Die T7 ist ein sehr handliches und vielseitig einzusetzendes Modell mit guten Offroad-Qualitäten, die wir durch unser Suspension-Paket nochmals verbessert haben, so dass auch härtere Einsätze problemlos verkraftet wurden. Diese Maschine ist im Alltag ebenso gut nutzbar wie auf Touren. Aufgrund ihrer soliden Technik ist die Ténéré mit entsprechender Ausrüstung ohne großen Aufwand fit für die ganz große Reise.

Thomas Nagork, Head of Sales Germany, Touratech GmbH

 



Touratech Copyright © 2022